Freiwillige Feuerwehr Salem


Besucher seit Juli 2013:

27764

Unwettergefahren


www.unwetterzentrale.de


Berichte

Am Samstag, 10. Oktober 2015, fand die Jahreshauptübung 2015 der Feuerwehr Salem statt. Neben einer eindrucksvollen Schauübung der Jugendfeuerwehr wurde von der Einsatzabteilung das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen demonstriert sowie ein klassiches Brandbekämpfung-Szenario abgearbeitet.
Übungsobjekt war hier die Firma Seeger im Industriegebiet "Am Wasserstall" in Salem-Neufrach.


Um kurz nach 15:00Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Salem zu einem Verkehrsunfall mit 2 eingeklemmten Personen in das Industriegebiet "Am Wasserstall".
Im Kreuzungsbereich einer Ringstraße kam es aufgrund eines Vorfahrtsfehler zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge, wobei eines der Fahrzeuge auf der Seite zum Liegen kam.
In beiden Fahrzeugen war je eine Person eingeschlossen, welche durch die Feuerwehr Salem befreit werden mussten.
Unterstützt wurden die Kameraden der Feuerwehr durch die Helfer der DRK-Bereitschaft Salemertal, welche die Versorgung der Verletzten in den Fahrzeugen vornahmen.
Nachdem der Rüstzug bestehend aus LF16/20, ELW1, RW2 und TLF16/25 an der Einsatzstelle eingetroffen war, begannen die Kameraden auch gleich mit den Vorbereitungen zur Rettung der eingeklemmten Personen.
In enger Absprache mit den Rettungskräften vom DRK wurde zuerst ein Zugang zu den Fahrzeugen geschaffen und anschließend die patientenorientierte Rettung von beiden Fahrern eingeleitet.
Nach dem Sichern der Fahrzeuge wurden mit hydraulischem Rettungsgerät die Fahrzeuge soweit demontiert, dass eine schonende Rettung der beiden eingeschlossenen Fahrer möglich war. Nach ca. 17 Minuten waren beide Personen aus den Fahrzeugen befreit und konnten an die Kräfte des Rettungsdienstes übergeben werden.

Noch während den Aufräumarbeiten vom Verkehrsunfall, entzündete sich auf einer nahen Wiese ein kleiner Holzschuppen und drohte sich zu einem größeren Flächenbrand auszubreiten.
Bereits kurz nach dem Entdecken des Feuers rückte die Jugendfeuerwehr Salem mit ihrem LF8 an und bgenannen mit den Löscharbeiten um ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern.
Konzentriert und rasch wurden von den Nachwuchskräften die Schläuche ausgerollt und gekuppelt und Ruck-Zuck wurde mit dem 1. Rohr die Brandbekämpfung aufgenommen. Nachdem auch das 2. und 3. Rohr im Einsatz waren, konnte das Feuer schnell gelöscht werden und der drohende Flächenbrand konnte verhindert werden.
Mit anhaltendem Beifall der zahlreich erschienenen Zuschauer wurden die Jungs der Jugendfeuerwehr für ihre Leistung belohnt.

Auf einmal ertönte der Alarm der automatischen Brandmeldeanlage der Firma Seeger und man konnte im hinteren Bereich des Firmengebäudes eine Rauchentwicklung feststellen.
Im Materiallager ist ein Gabelstapler in Brand geraten und das Feuer droht sich vom Lager her auf die ganze Produktion auszubreiten. Zudem werden noch Personen in dem Gebäude vermisst.
Einsatzleiter Martin Stehle trifft kurz nach dem Alarm der BMA an der Einsatzstelle ein und weist die anrückende Fahrzeuge in die Lage ein.
Das LF16/20 begibt sich sofort zu Menschenrettung in den Lagerbereich und kann die beiden dort vermissten Personen nach kurzer Zeit den Kräften der DRK-Bereitschaft Salemertal übergeben. Kurz darauf trifft die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Von der Drehleiter aus wird die Brandbekämpfung im Dachbereich vorgenommen, das Tanklöschfahrzeug baut eine Riegelstellung zwischen Lager und Produktion im Inneren des Gebäudes auf.
Nach und nach treffen weitere Fahrzeuge an der Einsatzstelle ein und beginnen mit der Brandbekämpfung oder bauen die Wasserversorgung zum Objekt aus.
Sowohl von den umliegenden Hydranten wie auch aus der Deggenhauser Aach wird die Wasserversorgung sichergestellt.
In der Zwischenzeit hat sich der Einsatzleiter dazu entschieden, die Einsatzstelle in 2 Einsatzabschnitte zu unterteilen und die frühzeitig alarmierte Führungsgruppe nimmt kurz danach ihre Arbeit gegenüber des Einsatzobjektes auf
Vom Trupp des LF8/6 der Abteilung Mittelstenweiler wird schließlich noch eine dritte Person aus dem Gebäude gerettet und an das DRK übergeben.
Mittlerweile sind alle Fahrzeuge an der Einsatzstelle eingetroffen und von der ebenfalls mitalarmierten Drehleiter der Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen wird ebenfalls die Brandbekämpfung im Dachbereich durchgeführt.
Nachdem das Feuer unter Kontrolle ist und kurze Zeit später auch gelöscht ist, gibt Einsatzleiter Martin Stehle den Befehl zum "Wasser Halt".

Neben Bürgermeister Manfred Härle und den anwesenden Gemeinderäten waren auch eine große Anzahl an Bürgerinnen und Bürger vor Ort, um sich einen Überblick zum Leistungstand ihrer Feuerwehr zu machen.
Bei der anschließenden Besprechung im Feuerwehrhaus lobte Kommandant Keirath den sicheren und gekonnten Einsatz der Einsatzkräfte, sowohl bei der Hilfeleistungsübung als auch bei dem anschließenden Brandeinsatz.
Ein besonderes Lob zollte er der Jugendfeuerwehr und ermutigte diese, auch weiterhin regelmäßig an den Proben teilzunehmen. Schließelich sind sie die sicherste und größte Nachwuchsqulle für die aktive Wehr.

Auch Bürgermeister Härle schloß sich den Worten von Kommandant Keirath und zollte allen eingesetzten Kräften seinen Respekt für ihre Aufgabe zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger von Salem.
Auch lies er verlauten, dass die neue Dienstkleidung für die Feuerwehren Baden-Württembergs wohl im nächsten Jahr für die gesamte Feuerwehr Salem angeschafft werden wird.

Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen ließ man den Abend dann in gemütlicher Atmosphäre ausklingen.






Zurück
01.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 1
Maschinisten, lt. separater Einteilung
02.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 2
Maschinisten, lt. separater Einteilung
03.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 3
Maschinisten, lt. separater Einteilung
08.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 1
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung
09.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 2
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung
10.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 3
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung