Freiwillige Feuerwehr Salem


Besucher seit Juli 2013:

25957

Unwettergefahren


www.unwetterzentrale.de


Berichte

Am Mittwoch den 19.Juni begrüßte Kommandant Timo Keirath 24 Alterskameraden im
Feuerwehrgerätehaus an der Schloßseeallee. Ein Hauptpunkt auf der Tagesordnung war die
Wahl des Alterskameradensprechers. Nach Vorschlag aus den eigenen Reihen, wurde Otto
Stötzle einstimmig zum neuen Alterskameradensprecher gewählt. Unterstützt wird er in Zukunft
und erstmalig jetzt von zwei Stellvertretern. Walter Dammann und Rolf Stehle wurden ebenfalls
einstimmig von der Mannschaft gewählt. Kommandant Keirath begrüßte es, dass die
Alterskameraden nun mit einem Dreigestirn eine stabile Führung haben "ein Stuhl auf drei
Beinen wackelt nicht". Abschließend bedankte er sich bei Wolfgang Bauer für die jahrelange
Ausübung des Amtes als Alterskameradensprecher sowie bei Walter Dammann für die
Bereitschaft dieses bis zur Neuwahl Interim zu übernehmen. „als Kommandant weiß man solch
eine Unterstützung zu schätzen“.
Nach den Wahlen berichtete Keirath über "Geschichten aus dem Feuerwehrhaus", hierin waren
Themen verpackt wie der aktuelle Stand des Feuerwehrbedarfsplan, die neue Kampagne der
Öffentlichkeitsarbeit „Komm – mach mit“ als auch den Nachwuchsproblemen bei Feuerwehren
sowie deren Gründe. Fehlende Arbeitsplätze in den Gemeinden begründen das zunehmende
Berufspendeln in die Städte und die Tagesbereitschaft würde sinken, eine Wandlung in den
Schul- und Ausbildungsstrukturen verlangt immer mehr das junge Menschen den Weg zur
Hochschulreife auf den Gymnasien suchen würden und mittlerweile sogar in acht Jahren diese
erreichen müssen. Dies wirkt sich auf die reale Freizeit aus und neben einem vergrößerten
Angebot in der Freizeitbeschäftigung und gleichzeitig sinkendem Interesse sich für die
Allgemeinheit zu engagieren leiden die Nachwuchszahlen der Feuerwehr. Eine Problematik mit
der sich auch Vereine zunehmend beschäftigen müssen. „Die dunklen Wolken am Horizont
haben uns zwar noch nicht erreicht, aber sie werden kommen“ und den Gemeindeverwaltungen
Kopfzerbrechen bereiten.
Aus der Wiege gehoben wurde an diesem Abend der Stammtisch der Alterskameraden.
Nachdem Keirath die Idee zu dem Stammtisch unterbreitete und meinte „ihr seid herzlich
Willkommen im Feuerwehrgerätehaus". einigte man sich schnell darauf, dass die Gruppe der
„besonders Erfahrenen“ sich nun immer am letzten Freitag des Monats um 18 Uhr im
Feuerwehrgerätehaus zu einem Austausch treffen wird - erstmalig am 27. September.
Zuletzt berichtete Keirath dann über das Hochwasser und die Einsätze der Feuerwehr Salem.
Mit großem Interesse verfolgten die Kameraden den Bildvortrag über die Entwicklung der Lage
sowie deren Abarbeitung.
Die Alterskameraden bedankten sich bei Keirath für die vielen Informationen und man
versprach sich auf ein Wiedersehen am 27. September.