Freiwillige Feuerwehr Salem


Besucher seit Juli 2013:

27765

Unwettergefahren


www.unwetterzentrale.de


Berichte

Ende der Erntesaison – zum Abschluss noch ein Grillfest. Eine ganz normale Sache – denkt man. Aber es kann ganz schnell anders kommen. So die Annahme der diesjährigen Jahreshauptübung der Feuerwehr Salem. Auf dem Stefansfelder Hof wurde das Fest aufgrund schlechter Witterung kurzerhand in die Maschinenhalle verlegt und ist voll im Gange. Gegen 15:00 Uhr biegt ein LKW von der Schloßstraße in die Hofeinfahrt ein, während zur gleichen Zeit sich erste Besucher des Festes auf den Heimweg machen. Im Bereich der Einfahrt kollidiert der LKW mit einem ausfahrenden PKW, wobei der LKW mit dem Vorderrad auf der Motorhaube des PKW zum Stehen kommt und der Beifahrer dadurch im PKW eingeklemmt wird. Ganz natürlich, dass die restlichen Festgäste den Unfallopfern zu Hilfe eilen und den Notruf absetzen. Innerhalb kürzester Zeit rücken Rettungsdienst und Feuerwehr an und beginnen mit den Rettungsmaßnahmen. Die Person ist gerade aus dem PKW durch die Feuerwehr mit Hydraulikwerkzeugen befreit und dem Rettungsdienst übergeben, da schrecken Einsatzkräfte und Zuschauer zusammen. Ein lauter Knall und Rauch aus der Maschinenhalle lässt Böses ahnen. Die Festgäste hatten vor lauter Hilfsbereitschaft den laufenden Gasgrill in der Maschinenhalle vergessen, welcher aufgrund von Überhitzung zuerst den Tisch entzündete und anschließend die Gasflasche zur Explosion brachte. Nach der unverzüglich durchgeführten Erkundung durch den Einsatzleiter vom Verkehrsunfall lässt dieser Großalarm für die Feuerwehr Salem auslösen mit dem Alarmstichwort „Brennt Ökonomiegebäude“. Dadurch werden alle Einsatzkräfte aus Salem mobilisiert. Unglücklicherweise befanden sich während der Explosion noch Kinder in der Maschinenhalle, welche bei der Explosion verletzt wurden. Die Schreie der Kinder aus der total verrauchten Halle dringen den in schneller Folge anrückenden Einsatzkräften entgegen. Die Rettung der Kinder hat Vorrang vor der eigentlichen Brandbekämpfung. Mitglieder der Schnellen Einsatzgruppe des DRK-Ortsverbands Salemertal übernehmen die Erstversorgung, nachdem die Kinder von Atemschutztrupps ins Freie gebracht werden. Dazu wird im Hofbereich ein Behandlungsplatz mit Zelten aufgebaut. Von hier aus würden im Ernstfall die Verletzten auf verschiedene Krankenhäuser verteilt werden, während die Brandbekämpfung nun anläuft. Das Wasser für die Strahlrohre kommt aus einem Hydranten in der Schloßstraße und aus dem Stefansfelder Kanal. Hier stehen zwei tragbare Pumpen, die das Wasser in parallel verlegten Schlauchleitungen zur Brandstelle befördern. Bei einem realen Feuer würde die Schloßstraße komplett für den Verkehr gesperrt werden. Insgesamt kamen 97 Feuerwehrleute mit 16 Fahrzeugen und die SEG Salemertal mit 16 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen zum Einsatz. Auch die Jugendfeuerwehr durfte nicht nur mit einen Fahrzeug an der Übung teilnehmen; sie stellte auch die sechs verletzen Mimen, welche ihre Aufgabe sehr realitätsnah wahrgenommen haben.

Die Übung wurde von zahlreichen Gästen umliegender Wehren verfolgt. Dass es darüber hinaus sehr viele Zuschauer gab war zu einem großen Teil auch dem schönen Herbstwetter zu verdanken und selbst Bürgermeister Härle ließ es sich nicht nehmen, der Übung beizuwohnen.





Zurück
01.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 1
Maschinisten, lt. separater Einteilung
02.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 2
Maschinisten, lt. separater Einteilung
03.12.2020
19.30 Uhr
Maschinisten - Cluster 3
Maschinisten, lt. separater Einteilung
08.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 1
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung
09.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 2
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung
10.12.2020
19.30 Uhr
Drehleiter - Cluster 3
Drehleitermaschinisten, lt. separater Einteilung