Freiwillige
Feuerwehr Salem

Besucher seit Juli 2013:

29403


www.unwetterzentrale.de


Berichte

19.02.2011 Bericht in der Brandhilfe 09/2010: Großbrand vernichtete zwei Gebäude in der Bodenseestraße in Salem-Mimmenhausen
Am Sonntagnachmittag, den 18.07.2010 entdeckte gegen 14.30 Uhr ein 4-jähriges Kind als erstes Rauch aus einer benachbarten Scheune aufsteigen. Der Vater erkannte den Ernst der Situation und setzte einen Notruf an die integrierte Leitstelle in Friedrichshafen ab. Um 14.32 Uhr löste die Leitstelle Einsatzalarm für den diensthabenden Zug der Freiwilligen Feuerwehr Salem aus. Bis zum Eintreffen des ersten Fahrzeuges um 14.38 Uhr stand die alte Scheune bereits schon im Vollbrand. Eine dichte Rauchsäule stand über dem Teilort Mimmenhausen. Durch die enge Bebauung hatte das Feuer rasch auf einen angrenzenden Scheune und im weiteren Verlauf auf den Dachstuhl des Ökonomieteils des benachbarten landwirtschaftlichen Anwesens übergegriffen. Zwei Feuerwehrleute erlitten einen Stromschlag durch eine abgerissene Stromleitung. Ein weiterer Feuerwehrmann hatte eine geringe Menge Rauchgase eingeatmet. Ein Bewohner des Bauernhauses erlitt einen Schock und musste ebenfalls zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.


Die Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr Salem ist eine Stützpunktwehr und hat damit neben dem Einsatzgebiet der Gemeinde Salem mit ca. 6.270 ha im Rahmen der Überlandhilfe auch die Gemeinden Frickingen und Heiligenberg zu betreuen. Derzeit leisten 154 Männer und 4 Frauen aktiven Feuerwehrdienst, 90 Kameraden gehörten der Altersabteilung an. 23 Jungen und 1 Mädchen sind mit Begeisterung bei der Jugendfeuerwehr dabei. Zu insgesamt 138 Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr Salem im vergangenen Jahr ausrücken. Der Fahrzeugbestand umfasst insgesamt 15 Fahrzeuge, wovon 10 Fahrzeuge im zentralen Feuerwehrgerätehaus in Salem-Mimmenhausen und 5 Fahrzeuge in verschiedenen Außenabteilungen stationiert sind.


Die Brandobjekte
In der alten Scheune aus Fachwerk waren neben landwirtschaftlichen Gerätschaften und Maschinen auch eine geringe Menge an Stroh eingelagert. Im weiteren Brandverlauf hatte das Feuer sich durch die enge Bebauung rasch auf den Dachstuhl des Ökonomieteils vom benachbarten landwirtschaftlichen Anwesen in der Bodenseestraße am Ortseingang von Salem-Mimmenhausen übergegriffen. Im Erdgeschloß des Ökonomieteils waren ein PKW und mehrere landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge untergestellt. Eine besondere Gefahr stellten die eingelagerten Kunstdüngervorräte und Reifen für die Einsatzkräfte dar. Der Wohnteil des landwirtschaftlichen Anwesens bewohnten zwei Familien. Durch den massiven Einsatz von Löschwasser wurde ein Teil der Wohnungseinrichtungen stark in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden Wohnungen sind vorerst nicht bewohnbar. Die beiden Familien wurden vorläufig durch die Gemeinde in zwei Ferienwohnungen untergebracht. Für die Dauer der Brandbekämpfung wurde die Ortsdurchfahrt durch Salem-Mimmenhausen bis ca. 22.00 Uhr durch die Polizei voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet.


Wetterlage
Leichter Wind, hochsommerliche Temperaturen von mehr als 30 ° C, sonnig.

Alarmierung
Kurz nach 14.30 Uhr gingen mehrere Notrufe aufgrund einer starken Rauchentwicklung in der Bodenseestraße in Salem-Mimmenhausen bei der integrierten Leitstelle in Friedrichshafen ein. Um 14.32 Uhr löste die Leitstelle in Friedrichshafen Einsatzalarm für den diensthabenden Zug der Freiwilligen Feuerwehr Salem aus. Wegen der sehr raschen Brandausbreitung erhöht Einsatzleiter Jürgen Nell die Alarmierung sofort auf F3 und forderte einen weiteren Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen sowie den Gerätewagen-Atemschutz aus Markdorf an. Ebenso wurde um 14.42 Uhr Mitarbeiter der EnBW zur Einsatzstelle beordert, da die Gebäude noch nicht stromlos waren. Zum Schutz des benachbarten Wohnhauses alarmierte Einsatzleiter Jürgen Nell jeweils weitere Löschgruppen der benachbarten Wehren aus Bermatingen, Frickingen und Markdorf nach und für die Freiwillige Feuerwehr Salem wurde gleichzeitig Vollalarm ausgelöst.

Lage beim Eintreffen
Beim Eintreffen des Einsatzleiters Jürgen Nell stand die Scheune bereits im Vollbrand. Bis zum Eintreffen der beiden Löschfahrzeuge LF 16/20 und TLF 16/24 hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl des Ökonomieteils des landwirtschaftlichen Anwesens übergegriffen. Das Feuer breitete sich auf den gesamten Dachstuhl aus und drohte auf den angebauten Wohnteil überzugreifen. Die Bewohner konnten die Wohnungen rechtzeitig verlassen. Es bestand die Gefahr, dass das Feuer auch auf das angrenzende Mehrfamilienhaus Bodenseestr. 148 überzugreifen drohte.

Eingeleitete Maßnahmen
Einsatzleiter Jügen Nell erkannte, dass die Scheune nicht mehr zu retten war und verlegte den Einsatzschwerpunkt auf die Abschirmung des Mehrfamilienhauses sowie auf die Abschirmung des landwirtschaftlichen Anwesens. Durch die enorme Hitzeentwicklung schmolzen bereits die Rolläden an den Fenstern des Mehrfamilienhauses Nr. 148. Die Feuerwehr konnte durch zwei Riegelstellungen ein übergreifen des Feuers auf das Mehrfamilienhaus verhindern. Die 10 Bewohner wurden jedoch vorsorglich evakuiert und konnten gegen 18.00 Uhr wieder in Ihre Wohnung zurück kehren. Es wurden drei Einsatzabschnitte gebildet sowie ein Bereitstellungsraum zugewiesen. Trotz massiver Abschirmungsmaßnahmen an dem landwirtschaftlichen Anwesen konnte ein übergreifen auf den Ökonomieteil nicht verhindert werden.

Einsatzverlauf
Mit einem massiven Löschangriff aus 2 Wendestrahlrohren, 1 Monitor, 3 B-Rohren und 9 C-Rohren wurde das Feuer bekämpft. Insgesamt 34 Pressluftatmer waren bei diesem Großeinsatz im Einsatz. Die Wasserentnahme erfolgte aus 3 Hydranten und einem nahegelegenen Bach. Gesamtkommandant Günther Laur und Kreisbrandmeister Henning Nöh unterstützten den Einsatzleiter Jürgen Nell bei seinen Entscheidungen. Die Führungsgruppe wurde unter Leitung von Timo Keirath installiert und leistete wertvolle Arbeit bei der Koordination von bis zu 130 Einsatzkräften. Mit diesem Einsatz hatte der neu beschaffte ELW1 seine Feuertaufe bestanden. Die SEG Salemertal richtete einen Verbandsplatz ein und betreute die betroffenen Bewohner des Brandunglücks und versorgte die Einsatzkräfte mit Getränken. Bürgermeister Manfred Härle eilte zur Einsatzstelle und sorgte für die Unterbringung der beiden obdachlos gewordenen Familien in zwei Ferienwohnungen. Kurz nach 15.00 Uhr war das Feuer in der Scheune unter Kontrolle.

Einsatzleiter Jürgen Nell stellte um 15.06 Uhr eine erneute Anforderung an die EnBW, um die Gebäude stromlos zu schalten. Um 15.08 Uhr erhielten zwei Atemschutzgeräteträger aus Salem einen Stromschlag durch eine heruntergefallene Oberleitung. Sie wurden mit dem RTW zur Beobachtung in das Krankenhaus Überlingen eingeliefert. Im Verlauf des Einsatzes hatte ein Feuerwehrkamerad aus Uhldingen-Mühlhofen eine geringe Menge an Rauchgase eingeatmet und wurde ebenfalls in das Krankhaus Überlingen eingeliefert. Nur wenige Minuten nach dem Stromunfall trafen die Mitarbeiter von EnBW an der Einsatzstelle ein und schalteten die beiden Gebäude stromlos.

Nach dem um 15.15 Uhr auch das Feuer im Ökonomieteil unter Kontrolle war, waren die Atemschutzgeräteträger am Rande der Erschöpfung. Eine große Menge an Mineralwasser wurde durch einen örtlichen Getränkehändler am Sonntagnachmittag zur Verfügung gestellt, damit die Einsatzkräfte ihren Flüssigkeitsverlust wieder ausgleichen konnten.

Ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Frickingen wurde für die Einsatzdauer in Bereitschaft in das Feuerwehrgerätehaus nach Salem beordert, um den Grundschutz für das Gemeindegebiet sicher zu stellen. Um 16.37 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten allerdings noch bis 01.00 Uhr. Mit Hilfe der Wärmebildkamerad wurde die Brandstelle nach Glutnestern abgesucht. Das Dach wurde durch eine Zimmerei provisorisch abgedeckt. Nach und nach verließen die Einsatzkräfte der benachbarten Wehren die Einsatzstelle. Die Feuerwehrkameraden der Abteilung Mittelstenweiler übernahmen die Brandwache mit Ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug bis 01.00 Uhr.

Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, musste ein Teil der Mannschaft gleich im Anschluss an den Brandeinsatz zur Sicherheitswache und Parkplatzdienst zum Konzert der Popgruppe AHA ins Schloss Salem ausrücken.

An den folgenden Tagen musste die Feuerwehr Salem mehrmals zu Nachlöscharbeiten ausrücken.

Einsatzkräfte und Fahrzeuge
Freiwillige Feuerwehr Salem:
1 LF 16/20, 1 TLF 16/25, 1 DLK, 1 ELW, 1 KdoW, 1 SW 2000, 1 RW 2, 1 GW-T, 2 MTW, 2 TSW mit insgesamt 54 Feuerwehrleute
Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen:
1 LF 10/6, 1 TLF, 1 DLK, 1 MTW, 1 KdoW mit insgesamt 21 Feuerwehrleuten
Freiwillige Feuerwehr Markdorf:
1 GW-Atemschutz, 1 LF 16 mit insgesamt 12 Feuerwehrleuten
Freiwillige Feuerwehr Frickingen:
1 LF 10/6, 1 MTW mit insgesamt 9 Feuerwehrleuten
Freiwillige Feuerwehr Bermatingen:
1 LF 16, 1 MTW mit insgesamt 11 Feuerwehrleuten
Kreisbrandmeister mit 1 KdoW
SEG Salemertal:
4 Fahrzeuge mit insgesamt 17 Einsatzkräften
Rettungsdienst:
1 RTW und 1 NAW mit 2 Rettungssanitätern und 1 Notärztin
Polizeirevier Salem:
2 Streifenwagen mit 4 Polizeibeamte
EnBW:
3 Fahrzeuge mit 6 Mitarbeitern der EnBW
Wassermeister:
1 Fahrzeug mit 2 Gemeindebeschäftigten

Rund 130 Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren im Einsatz.

Brandursache
Polizeibeamte haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ein Ermittlungsergebnis liegt bisher noch nicht vor.

Fazit
Bürgermeister Manfred Härle sprach in Übereinstimmung mit Kreisbrandmeister Henning Nöh von einem wirkungsvollen und schlagkräftigen Einsatz. Ohne das entschlossene und engagierte Eingreifen der Feuerwehrleute hätten leicht noch mehr Menschen ihr Dach über dem Kopf verlieren können. An dieser Stelle muss allen beteiligten Einsatzkräften der verschiedenen Feuerwehren, SEG, Rettungsdienst und Polizei für die gute Zusammenarbeit ein großes Lob gezollt werden. Sie alle sorgten für einen optimalen Einsatzablauf. Ralf Weckerle (FFW Uhldingen-Mühlhofen) und Mathias Dilger (FFW Bermatingen) war neben Artur Schiele (FFW Salem) als Abschnittsleiter eingesetzt. Bewährt haben sich auch die Führungsgruppe mit den Verbindungsleuten zu SEG und Polizei sowie die regelmäßigen Lagebesprechungen.


Verfasser:
Günter Meier
Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Salem

Fotoquelle:
Christian Gorber, Kreisfeuerwehrpressesprecher des Bodenseekreises und Privat






16.09.2019
19.30 Uhr
Gesamtausschuss
Ausschusssitzung
17.09.2019
19.30 Uhr
Zug 2
Zugprobe 2. Zug
18.09.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
18.09.2019
19.30 Uhr
Atemschutz Gruppe 3
Atemschutzprobe Gr. 3
19.09.2019
19.30 Uhr
Abt. Tüfingen
Probe Abtlg. Tüfingen
20.09.2019
19.30 Uhr
Abt. Neufrach
Übung - Brandbekämpfung
20.09.2019
20.00 Uhr
Abt. Buggensegel
Probe Abtlg. Buggensegel
23.09.2019
19.30 Uhr
Zug 1
Zugprobe 1. Zug
24.09.2019
19.30 Uhr
Abt. Mimmenhausen
Übung Brandbekämpfung
25.09.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
25.09.2019
19.30 Uhr
Abt. Salem
Probe Abtlg. Salem
26.09.2019
19.30 Uhr
Öffnungstechniken
Probe Gruppe Öffnungstechniken
27.09.2019
20.00 Uhr
Abt. Buggensegel
Probe Abtlg. Buggensegel
30.09.2019
19.30 Uhr
Atemschutz Gruppe 1
Atemschutzprobe Gr. 1
02.10.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
04.10.2019
20.00 Uhr
Abt. Buggensegel
Probe Abtlg. Buggensegel
08.10.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 2
Drehleiterprobe Gr. 2
09.10.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
09.10.2019
19.30 Uhr
Führungsgruppe
Probe Führungsgruppe
10.10.2019
19.30 Uhr
Abt. Tüfingen
Probe Abtlg. Tüfingen
10.10.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 4
Drehleiterprobe Gr. 4
10.10.2019
19.15 Uhr
Abt. Beuren und Weildorf
Probe Abtlg. Beuren und Abtlg. Weildorf
12.10.2019
14.30 Uhr
Allgemein
Jahreshauptübung FW Salem
14.10.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 1
Drehleiterprobe Gr. 1
15.10.2019
19.30 Uhr
Zug 2
Zugprobe 2. Zug
16.10.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
16.10.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 3
Drehleiterprobe Gr. 3
18.10.2019
19.30 Uhr
Abt. Mimmenhausen
Abschlußprobe
21.10.2019
19.30 Uhr
Zug 1
Zugprobe 1. Zug
23.10.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
24.10.2019
19.30 Uhr
Maschinisten
Maschinistenprobe
03.11.2019
09.00 Uhr
Abt. Salem
Volkstrauertag
04.11.2019
19.30 Uhr
Führungsteam
Sitzung Führungsteam
05.11.2019
18.30 Uhr
Atemschutz Gruppe 2
Atemschutzprobe Gr. 2 (Belastungsübung in FN)
06.11.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
07.11.2019
19.15 Uhr
Abt. Beuren und Weildorf
Probe Abtlg. Beuren und Abtlg. Weildorf
07.11.2019
19.30 Uhr
Abt. Tüfingen
Probe Abtlg. Tüfingen
09.11.2019
08.00 Uhr
Führungsgruppe
Stabsrahmenübung Führungsgruppe
13.11.2019
18.30 Uhr
Atemschutz Gruppe 3
Atemschutzprobe Gr. 3 (Belastungsübung in FN)
13.11.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
14.11.2019
19.30 Uhr
Maschinisten
Maschinistenprobe
17.11.2019
10.00 Uhr
Abt. Mimmenhausen
Volkstrauertag am Kriegerdenkmal
18.11.2019
19.30 Uhr
Führungskräfte
Fortbildung Gruppen- und Zugführer
20.11.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
21.11.2019
18.30 Uhr
Atemschutz Gruppe 1
Atemschutzprobe Gr. 1 (Belastungsübung in FN)
23.11.2019
19.30 Uhr
Abt. Rickenbach
Kameradschaftsabend Abtlg. Rickenbach
25.11.2019
19.30 Uhr
Gesamtausschuss
Ausschusssitzung
26.11.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 2
Drehleiterprobe Gr. 2
27.11.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
28.11.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 4
Drehleiterprobe Gr. 4
28.11.2019
19.30 Uhr
Gruppe Absturzsicherung
Porbe Gruppe Absturzsicherung (mit DL-Gruppe 4)
02.12.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 1
Drehleiterprobe Gr. 1
04.12.2019
19.30 Uhr
Drehleiter Gruppe 3
Drehleiterprobe Gr. 3
04.12.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
05.12.2019
19.15 Uhr
Abt. Beuren und Weildorf
Probe Abtlg. Beuren und Abtlg. Weildorf - 1. Hilfe
Auffrischung beim DRK Salemertal
07.12.2019
14.00 Uhr
Abt. Tüfingen
Probe Abtlg. Tüfingen
11.12.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe
12.12.2019
19.30 Uhr
Öffnungstechniken
Probe Gruppe Öffnungstechniken
12.12.2019
19.30 Uhr
Abt. Neufrach
Übung - technische Hilfeleistung
18.12.2019
18.00 Uhr
Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrprobe - Weihnachtsfeier